Zuzüge, Wegzüge, Umzüge

Anmeldung bei der Meldebehörde
Wer eine neue Wohnung bezieht, muss sich innerhalb von zwei Wochen bei der Gemeindeverwaltung anmelden.

Erforderliche Unterlagen:

  • Personalausweis  und/oder Reisepass oder Passersatzpapier
  • Bestätigung des Wohnungsgebers


Weiter benötigen wir noch eine Kopie Ihrer Geburts- und /oder Heiratsurkunde zur Vervollständigung unserer Unterlagen

Sie können sich bei der Anmeldung auch durch eine Person unter Vorlage der erforderlichen Unterlagen (Anmeldeunterlagen und Vollmacht) vertreten lassen.

Ehegatten, Lebenspartner und Familienangehörige mit denselben bisherigen und künftigen Wohnungen sollen einen gemeinsamen Meldeschein verwenden; es genügt, wenn einer der Meldepflichtigen die Anmeldung vornimmt.

Personen bis zum vollendeten 16. Lebensjahr müssen von ihrem gesetzlichen Vertreter angemeldet werden. Wird die Wohnung eines Personensorgeberechtigten bezogen, genügt es, wenn dieser die Anmeldung vornimmt.

Sofern für eine volljährige Person ein Pfleger oder ein Betreuer bestellt ist, der den Aufenthalt bestimmen kann, obliegt diesem die Anmeldung.

Wenn Sie sich nicht innerhalb von zwei Wochen anmelden, handeln Sie ordnungswidrig. In diesem Fall können Sie mit einer Geldbuße bis zu 1.000 Euro belegt werden. 

Ummeldung bei der Meldebehörde
Auch wenn Sie innerhalb der Gemeinde umziehen, müssen Sie dies beim Einwohnermeldeamt melden. Bitte bringen hierzu Ihren Personalausweis, damit wir dort die neue Hauptwohnung vermerken können,  und Bestätigung des Wohnungsgebers mit. Beim Reisepass wird der Wohnortwechsel nicht vermerkt.

Abmeldung bei der Meldebehörde
Die bisher bestehende Verpflichtung im Falle eines Umzugs sich vorher am bisherigen Wohnsitz abzumelden ist weggefallen.

Seit 01.06.2004 hat der Gesetzgeber die Abmeldepflicht bei Umzügen im Inland abgeschafft. Eine Abmeldung bei Umzügen ist seither nur noch dann erforderlich,
- wenn eine bereits bestehende Wohnung aufgegeben und keine neue Wohnung bezogen wird oder
- bei Wegzügen ins Ausland.

Ansonsten genügt die Neuanmeldung innerhalb von zwei Wochen beim Einwohnmeldeamt des neuen  Wohnsitzes.

Gebühren: Alle Meldungen sind gebührenfrei.

Downloads

Meldebescheinigung

Die Aufenthaltsbescheinigung und die Meldebestätigung sind Auszüge aus dem Melderegister, aus denen Ihre persönlichen Daten und Ihre Anschrift ersichtlich sind.

Diese Bescheinigungen werden zur Vorlage bei Behörden oder für private Zwecke benötigt und dienen als Nachweis, dass Sie unter der angegebenen Anschrift gemeldet sind bzw. dort gemeldet waren.

Die erste Meldebestätigung bekommen Sie bei der Anmeldung bzw. Ummeldung kostenlos vom Einwohnermeldeamt ausgehändigt. Für zusätzliche Meldebestätigungen ist eine Gebühr von 5,00 € zu entrichten.


Auch die Gebühr für die Ausstellung einer Aufenthaltsbescheinigung beträgt 5,00 €.

Führungszeugnis

Das Führungszeugnis ist eine Urkunde, die vom Bundesamt für Justiz in Bonn auf Antrag für jede Person ab 14 Jahren ausgestellt wird. Im Führungszeugnis wird unter Aufführung der vollständigen Personalien hauptsächlich verzeichnet, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht. Es gibt zwei Arten von Führungszeugnissen. Das für persönliche Zwecke ausgestellte Führungszeugnis (Belegart N) oder ein Führungszeugnis, das zur Vorlage bei einer deutschen Behörde (Belegart O) benötigt wird.


Wo bekommt man ein Führungszeugnis?
Das Führungszeugnis muss beim Einwohnermeldeamt beantragt werden. Um ein Führungszeugnis beantragen zu können, muss die Gemeinde neben den allgemeinen Daten zu Ihrer Person folgende
Informationen erhalten:
- um welche Art von Führungszeugnis (Belegart No der O) es sich handelt
- ggf. an welche Behörde soll es übersandt werden
- ggf. Verwendungszweck bzw. Aktenzeichen

Der ausgefüllte Antrag wird dann an das Bundesamt für Justiz nach Bonn übersandt, wo das Führungszeugnis ausgestellt wird. Das Privatführungszeugnis (Belegart N) wird Ihnen mit der Post an die angegebene Privatanschrift zugesandt. Ein Behördenführungszeugnis (Belegart O) wird unmittelbar der betreffenden Behörde zugesandt.

Was kostet ein Führungszeugnis?
Das Führungszeugnis kostet 13,00 €. Dieser Betrag ist bei Antragstellung zu entrichten.