Fischereischein

Der Fischereischein wird von der für Ihren Hauptwohnsitz zuständigen Gemeindebehörde ausgestellt, soweit diese eine Fischerprüfung abgelegt haben.

Zur Antragstellung in der Gemeinde bitte mitbringen:
- Prüfungszeugnis der Fischerprüfung ( bei erstmaliger Antragstellung )
- 1 Passfoto, ca. 35 x 45 mm
- Haftungsübernahme /  Einverständniserklärung der Eltern ( bei Jugendfischereischeinen)

Welche Fischereischeine werden ausgestellt:

- Fischereischein auf Lebenszeit (nur mit Fischerprüfung) an Erwachsene und an Jugendliche, die das 14. Lebensjahr vollendet und die Fischerprüfung bestanden haben
- Jugendfischereischein (ohne Fischerprüfung) an Jugendliche ab Vollendung des 10. bis zum vollendeten 18. Lebensjahr (Nur gültig in Begleitung eines Erwachsenen, der im Besitz eines Fischereischeins ist).

Hinweise zur Gültigkeit:
Der Fischereischein berechtigt zur Ausübung der Fischerei in Bayern. Die Gültigkeit des bayerischen Fischereischeines in einem anderen Bundesland ist dort zu erfragen. In den anderen Bundesländern erteilten Fischereischeine gelten nach einem Zuzug nach Bayern grundsätzlich auch in Bayern unverändert weiter.
Ausländische Fischereischeine berechtigen nicht zur Ausübung der Fischerei in Bayern.
Neben dem Fischereischein ist für die Ausübung der Fischerei noch die Zustimmung des jeweiligen Fischereiberechtigten notwendig. (d. h. vom Fischereirechtsinhaber/ Gewässereigentümer  ist ein sogenannter „Fischereierlaubnisschein" zu erwerben.

Gebühr für Fischereischein und Fischereiabgabe:
Für die Ausstellung eines Fischereischeins sind folgende Gebühren bzw. Abgaben zu entrichten:
1. eine Verwaltungsgebühr für die Ausstellung des Fischereischeins und
2. eine staatliche Fischereiabgabe
Bitte erfragen Sie die konkreten Gebühren und Abgaben direkt bei der ausstellenden Behörde

Parkausweis für Behinderte

Personen mit einer außergewöhnlichen Gehbehinderung oder Blinde können auf ausgewiesenen Behindertenparkplätzen parken, wenn sie einen entsprechenden Parkausweis der Gemeinde haben. Der Ausweis muss bei der Gemeinde beantragt werden, bei der der Antragsteller mit Hauptwohnsitz gemeldet ist und wird für einen befristeten Zeitraum von längstens 5 Jahren ausgestellt.
Voraussetzung für die Ausstellung eines entsprechenden Ausweises ist, das der Antragsteller im Besitz eines Schwerbehindertenausweises ist, auf dem das Merkzeichen  "aG" oder "Bl" eingetragen ist.

Welche Unterlagen werden für die Ausstellung eines EU-Parkausweis benötigt?
Bei der Antragstellung sind folgende Unterlagen im Original oder in Kopie vorzulegen:
- den Schwerbehindertenausweis vom Amt für Versorgung und Familienförderung, Landshuter Str. 55, 93053 Regensburg mit den eingetragenen Merkmalen „aG“ oder „Bl“,
- ein Foto im Passbildformat,
- eine von der/von dem Berechtigten unterzeichnete Vollmacht, wenn eine andere Person die Ausnahmegenehmigung beantragt oder abholt.
Schwerbehinderte, die noch im Besitz eines "alten" Parkausweises sind, bitte den alten Ausweis im Original ebenfalls mit vorlegen.

Sonderregelung für Bayern:
Behinderte, bei denen im Ausweis die Merkzeichen "aG" oder "Bl" nicht eingetragen sind, können für das Parken auf Behindertenparkplätzen in Bayern eine Ausnahmegenehmigung erhalten, wenn eine der folgenden zwei Voraussetzungen erfüllt sind:
a) Allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) muss ein Behinderungsgrad (GdB) von wenigstens 80 anerkannt sein und zusätzlich müssen im Schwerbehindertenausweis die Merkmale "G" und "B" eingetragen sein oder

b) Allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) muss ein Behinderungsgrad (GdB) von wenigstens 70 anerkannt sein
 
und gleichzeitig müssen Funktionsstörungen des Herzens und der Atmungsorgane mit einem Beeinträchtigungsgrad von wenigstens 50 GdB bestehen
 
und zusätzlich müssen im Schwerbehindertenausweis die Merkmale "G" und "B" eingetragen sein.

Personen, die eine dieser vorstehend aufgeführten besonderen Voraussetzungen erfüllen, erhalten auf Antrag beim Amt für Versorgung und Familienförderung, Landshuter Str. 55, 93053 Regensburg eine Bescheinigung.
Mit dieser Bescheinigung kann dann bei der Gemeinde eine Ausnahmegenehmigung mit Parkausweis (mit dem Zusatz "nur BY") beantragt werden.
Dieser gilt dann nur für die Benutzung von ausgewiesenen Behindertenparkplätzen im Freistaat Bayern.

Der Antrag und die Erteilung der Ausnahmegenehmigung mit Parkausweis sind kostenfrei.