Partnerstadt Pobezovice

Die Stadt Poběžovice (Ronsperg) finden Sie unweit der Staatsgrenze mit Bayern im Vorland des Oberpfälzer Waldes und am Fuß des Böhmischen Waldes, 15 Kilometer nördlich von Taus. 

Die Geschichte beginnt im Jahre 1359 aus dem auch die erste schriftliche Erwähnung stammt. In der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts wurde Ronsperg von Dobrohost von Poběžovice erworben, der hier eine spätgotische Burg und eine Kirche errichten ließ und 1502 den von ihm ernannten Marktflecken Ronšperk (deutsch Ronsperg) zur Stadt erhob.

Von 1542-1621 gehörte die Stadt den Herren von Schwanberg (Švamberk) und schließlich wurde von 1682-1695 unter Mathias Wunschwitz die Burg zum barocken Schloss umgebaut. Mathias lud den Bildhauer Jan Brokoff nach Ronsperg ein, der hier das Modell einer Statue von Hl. Johannes Nepomuk gefertigt hatte, nach dem er später die Statue dieses Heiligen auf der Karlsbrücke in Prag bildete. 

1846 verweilte Bedřich Smetana  - sein bekanntestes Werk ist "die Moldau" - als Musiklehrer in der böhmischen Stadt.  Im Jahr 1864 kauften die Angehörigen der Familie Coudenhove-Kalergi Poběžovice zusammen mit der naheliegenden Gemeinde Pivoň und blieben hier bis zum Jahre 1945. Heinrich Coudenhove-Kalergi wirkte als Diplomat in Japan, wo er Mitsuko Aoyama kennenlernte und heiratete. 1895 beendete Heinrich seine Tätigkeit als Gesandter, kehrte mit seiner Frau nach Europa zurück und übernahm die Familiengüter in Ronsperg. Ihr Sohn Graf Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi - eines von insgesamt 7 Kindern - war Gründer und auch der erste Präsident der Paneuropäischen Union. 
In der Stadt lebte die jüdische Sekte der Chassidim, für die Ronsperg ein europaweit bekannter Wallfahrtsort war. Es stand hier eine Synagoge mit Bad, wo Heilwasser sein sollte. Hinter der Stadt ist der jüdische Friedhof zu finden. 
In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts schloss die Stadt Ronsperg Partnerschaft mit der bayerischen Stadt Schönsee und den Gemeinden Stadlern und Weiding. Die Zusammenarbeit erfolgt zwischen Schulen, Feuerwehr und anderen Vereinen, es kommt oft zum Kultur
- und Sportaustausch. Zwischen den Einwohnern von Ronsperg und Schönsee wurden dank dieser Partnerschaft auch persönliche freundschaftliche Beziehunge gebildet.

Zur Zeit macht das Schloss - das auch über einen ausgedehnten Park verfügt - eine umfangreiche Rekonstruktion durch, trotzdem ist es für die Besucher zugänglich. Bestandteil der Besuchertrasse sind einige erneuerte Zimmer mit den restaurierten Wandgemälden aus dem 16. Jahrhundet, die Burgkapelle, die Schlosskapelle, der Turm und der Renaissancesal. Die Besichtigungen werden vom Informationszentrum organisiert. Das Schloss veranstaltet regeläßige Ausstellungen.

 

Informationszentrum  nám Míru 210 345 22 Poběžovice Tel. 00420 379 497 889 info@pobezovice.cz

 

Verkauf von Ansichtskarten, Landkarten, Souvenirs, Getränken, Internet, Copy-Service, Ausstellungen, WC, Informationen über Unterkunft, Verpflegung, Verkehrsverbindungen. Juli, August: Mo - Fr 8.00 - 16.00 Uhr, Sa - So 10.00 - 16.00 Uhr  September-Juni: Mo 8.00 - 13.00 Uhr, Di - Do 8.00 - 16.00 Uhr, Fr 8.00 - 14.30 Uhr